Experience the next digital breakthrough.

Experience the next digital breakthrough.

29.10.2020

Pressekontakt:

Meike Federmann

meike.federmann@doks-innovation.com

+49 561 816 764 93

Inhalt:

Pressemitteilung: inventAIRy® XL Release

Über inventAIRy® XL

Über die doks. innovation GmbH

Bilder

doks. innovation feiert Online-Release

Das Kasseler Startup doks. innovation feierte den Release seiner neuesten Entwicklung inventAIRy® XL mit einem Online-Event. Die Vorstellung der autonomen Inventurdrohne wurde erweitert durch eine Diskussion von CEO Benjamin Federmann mit hochkarätigen Gästen aus Logistik und Wissenschaft über die Zukunft der Intralogistik.

Kassel, 29. Oktober 2020: Mit inventAIRy XL stellte doks. innovation GmbH die Lösung für eine vollautomatische Bestandserfassung im Palettenregallager vor. Die neueste Drohneninventur-Technologie, die in enger Zusammenarbeit mit Pilotkunden entwickelt wurde, erfüllt alle relevanten Wünsche der Kunden aus der Logistikbranche: fünf Stunden ununterbrochene Einsatzzeit, Betrieb über Nacht und bei völliger Umgebungsdunkelheit. Das Team von doks. innovation wählte mit Rücksicht auf die weltweite Pandemie eine ganz andere Art der Produktpräsentation: In einem Live-Stream auf Twitch konnten die rund 100 interessierten Zuschauer das Team kennenlernen, einen 30-minütigen Flug im Lager verfolgen und inventAIRy XL in einer fantastischen Show das erste Mal sehen. Zur Präsentation des neuen Systems und dem Blick ins Unternehmen gesellten sich interessante Fireside-Chats mit dem Oberthema Resiliente Supply Chains: Was bewirken Digitalisierung und Automatisierung von Intralogistik-Prozessen unter Berücksichtigung möglicher Einschränkungen und Krisen? mit hochkarätigen Teilnehmern. Die Aufzeichnung des Events ist ab sofort mit Untertiteln auf dem doks. innovation YouTube-Kanal zu sehen.

Die Technik: Bei inventAIRy XL handelt es sich um die Kombination aus einer Drohne, einem AGV (Automated Guided Vehicle) und intelligenter Software. Das System wird bequem vom Schreibtisch aus gestartet, bewegt sich selbstständig zum vorher definierten Inventur-Bereich und startet dort selbstständig die Bestandserfassung. Hierzu bewegt sich das System Gang für Gang, Stellplatz für Stellplatz durch den vorher definierten Bereich und erfasst die dort gelagerten Bestände. Mit bis zu fünf Stunden Einsatzzeit und automatisierter Wiederaufladung nutzen Anwender Leerlaufzeiten sinnvoll, aufgrund des hohen Autonomiegrades ist sogar ein Einsatz über Nacht denkbar. Die gesammelten Daten werden durch die doks. Software ausgewertet und können direkt in WMS/ ERP-System exportiert und mit diesem abgeglichen werden.

Der Vorteil: So können im Lager freie Kapazitäten identifiziert, und sogar verlorengegangene Ware lokalisiert werden. Brauchte es für die Inventur vorher noch zwei Mitarbeiter, die sich mühsam von Regal zu Regal arbeiteten, um die Inventur manuell durchzuführen, wird dies nun von inventAIRy XL innerhalb kurzer Zeit und mit erheblich weniger Aufwand erledigt. Die neuste Lösung von doks. bringt bis zu 90% Zeit- und bis zu 70% Kostenersparnis. Dies erlaubt den Mitarbeitern im Lager sich anderen, wichtigeren Tätigkeiten zu widmen. Der Kunde erhält einen digitalen Zwilling seines Lagers, so können Prozesse effizienter und vorausschauender geplant werden.

Was ist neu? Anders als der Vorgänger, weist die neuste Lösung aus dem Hause doks. mit fünf Stunden ununterbrochener Betriebszeit und selbstständiger Navigation einen sehr hohen Autonomiegrad auf und erfüllt somit alle relevanten Wünsche der Logistikbranche. Es wird kein Operator benötigt und einer Nutzung in Leerlaufzeiten steht nichts im Wege. Gleichzeitig ist die Lösung mit wenigen Schritten in ein Lager implementierbar, bereits etablierte Prozesse und Infrastruktur bleiben nahezu unangetastet.

Zitat Benjamin Federmann, CEO doks. innovation

Für uns ist es das wichtigste Projekt des Jahres, deswegen haben wir unser komplettes Marketingbudget in die Präsentation mitsamt Filmteam, Nebelmaschine und Scheinwerfern gesteckt“, berichtet Gründer und Unternehmenschef Benjamin Federmann (36). Im Frühjahr waren wegen der Coronakrise Investoren für das neue Produkt abgesprungen. Ein KfW-Kredit hat dem jungen Unternehmen die Flucht nach vorne ermöglicht. „Damit konnten wir in die Entwicklung investieren und Personal aufstocken“, berichtet der Geschäftsführer.

Zitat Jenny Boldt, Leiterin Startups BITKOM e.V. und Teilnehmerin der Panel Discussion

“Ich habe seit dem Frühjahr wirklich viele Online-Events verfolgt und muss sagen, dass was das Team von doks. da auf die Beine gestellt hat, war wirklich beeindruckend”, sagt Jenny Boldt vom BITKOM e.V. nach dem Event. Als Leiterin Startups arbeitet sie daran etablierte Unternehmen mit innovativen Gründern zusammenzubringen. “Genau diese Kreativität und Flexibilität im Hinblick auf nicht planbare äußere Einflüsse, die Start-ups wie doks. an den Tag legen, macht die Zusammenarbeit mit ihnen für etablierte Unternehmen so wertvoll. Ich würde mir wünschen, dass noch viel mehr Unternehmen verstehen, wie sehr sie von der Kooperation mit Start-ups profitieren können.”

Über inventAIRy® XL

Automatisierte Bestandserfassung: inventAIRy XL ermöglicht eine automatisierte Bestandserfassung in Pallettenregallagern und ermittelt so alle benötigten Informationen. inventAIRy XL bietet direkte Schnittstellen zu ERP-Systemen und WMS. Waren können lokalisiert und Lagerprozesse in Echtzeit überwacht werden. Außerdem ermittelt inventAIRy XL wertvolle Informationen über Verpackungsqualität, Palettenqualität, mögliche Schäden an den Waren und vieles mehr. Zusätzlich werden nicht nur Daten und digitale Informationen, sondern auch visuelle Eindrücke des Lagers generiert. Diese Bilder werden sowohl zur Mustererkennung als auch für Inspektionsaufgaben verwendet und bieten somit eine optimale Beweissicherung. So bietet doks. innovation Unterstützung bei der Visualisierung von Geschäftsprozessen.

Mit der inventAIRy XL-Software befinden sich alle Informationen auf einem einzigen Bildschirm. So können eingehende und ausgehende Waren überwacht, Informationen über die Kapazitäten eingesehen, inventAIRy XL-Drohnen gesteuert, und die neuesten Bestandsinformationen überblickt werden. Diese Software ist sowohl Beweissicherung als auch prospektives Planungsinstrument.

Effizienzsteigerung: Der Einsatz von inventAIRy XL spart Zeit und Geld. Leerlaufzeiten werden sinnvoll genutzt und das für die manuelle Bestandserfassung benötigte Personal kann für wertschöpfendere Tätigkeiten eingesetzt werden. Anstatt mit zwei bis drei Mitarbeitern und einem Gabelstapler pro Team zu arbeiten, fliegt inventAIRy XL automatisiert die Palettenregale ab, um Daten für das Bestandsmanagement zu sammeln. Bis zu 90% der Prozesszeit für die Bestandserfassung können gespart und die Kosten im Vergleich zu manuellen Prozessen um bis zu 70% reduziert werden, gleichzeitig erhält der Bediener zahlreiche Daten zur Optimierung der Planungsabläufe. inventAIRy XL bietet maximale Transparenz und Flexibiliät für Palettenregallager bei minimalem Integrationsaufwand.

Über doks. innovation GmbH

doks. innovation GmbH wurde 2017 von Benjamin Federmann, Martin Lang und Mike Becker in Dortmund gegründet. Seit 2018 am Hauptsitz in Kassel tätig, entwickelt das Unternehmen Lösungen zur automatisierten Bestandserfassung in verschiedenen Lagertypen im Innen- und Außenbereich. Das mehrfach preisgekrönte Unternehmen, u.a. vom IFOY als einer der „Best in Intralogistics“ sowie dem BITKOM Innovators Pitch Award, arbeitet mit namhaften Kunden aus Logistik und Industrie zusammen.

Dazu zählen bspw. CEVA Logistics, B.Braun, Rhenus, Rigterink und Henkel. Außerdem ist das Unternehmen Teil der BMWi- bzw. BMVI-geförderten Forschungsprojekte Mobil-e-hub und UAS invent.

Facts:

Leitung: Benjamin Federmann, CEO und Co-Founder

Gründungsdatum: 23.01.2017

Branche: Logistik- und Industrieautomatisierung

Mitarbeiter: 25

Produkte: inventAIRy XL, summAIRy. sky, summAIRy. ceiling und summAIRy. gate